Beratung
Nachhaltig und auf Augenhöhe
Krankenhaus - Reha - MVZ

Die aktiva Beratung im Gesundheitswesen GmbH

Wir sprechen die Sprache unserer Mandanten und entwickeln für Sie maßgeschneiderte Lösungen.

Lernen Sie uns kennen

So arbeiten wir

Wir antizipieren

den ständigen Wandel im Gesundheitswesen. In dieser komplexen Situation ist es herausfordernd, den Überblick zu behalten und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Wir helfen

die Zukunft aktiv mit Hilfe fundierter Szenarien und Empfehlungen zu gestalten, statt von neuen Entwicklungen überrascht oder überrollt zu werden.

Wir korrigieren

Fehlentwicklungen - auf der Grundlage fundierter Analyse helfen wir Ihnen mit einem Mix aus Portfoliooptimierung, Investition und Sparen wieder „auf Kurs“ zu kommen.

Wir optimieren

Ihren Erfolg – nicht unser Honorar. Denn Ihr Erfolg steht im Mittelpunkt. Unsere Honorarsätze sind fair. Unseren Aufwand kalkulieren wir offen und transparent.

Unsere Experten

Nachhaltige Projektergebnisse durch kontinuierliches Beraterteam

Unsere Berater verfügen nicht nur über eine akademische Ausbildung und langjährige Berufserfahrung in Einrichtungen des Gesundheitswesens, sondern arbeiten über einen langen Zeitraum für aktiva und Ihr Projekt.

Lernen Sie uns kennen

Aktuelles

Seit April 2022 hat die aktiva den Kreis der Gesellschafter und Geschäftsführer erweitert. Herr Sven Marth wurde nach vielen Jahren als Prokurist und Partner zum Geschäftsführer ernannt. Neben ihm wird Herr Dr. Thomas Wolfram als Geschäftsführender Gesellschafter das Team der aktiva weiter verstärken.

 

Zum fünften Mal in Folge wurde die »aktiva im Jahr 2022 in der von dem Wirtschaftsmagazin brand eins und dem Marktforschungsinstitut Statista durchgeführten Studie „Beste Berater Deutschlands“ unter die TOP der Bestenliste in der Branche „Health Care“ aufgenommen. Besonders freut uns die seit nunmehr vier Jahren erreichte maximale Punktzahl bei den…

Die Neuauflage des Reha-Gutachtens im Auftrag der AG MedReha ist erschienen. Für das Jahr 2022 werden Kostensteigerungen zwischen 2,40 und 3,45 Prozent prognostiziert. Neben den Kostensteigerungen im Basismodell wurde im Sinne von Zusatzfaktoren eine Simulation der tatsächlichen Personalkostenstrukturen durchgeführt, hier zeigen sich zusätzliche…